Kräuteröl selbst machen

Eine schöne und schnelle Geschenkidee ist auch ein Kräuteröl. Man benötigt gar nicht viel und frische Kräuter gibt es entweder unter der Saison in Hülle und Fülle aus Garten oder vom Balkon, oder in der Nebensaison heutzutage in jedem Supermarkt oder Gartencenter. Wichtig ist, dass es sich um Bio-Qualität handelt, denn eventuelle Spritzmittel möchte wohl niemand in seinem Öl haben.

leckeres Kräuteröl

Du brauchst:

  • ein paar frische Kräuter (zur Not gehen auch getrocknete, der Geschmack ist dann aber nicht mehr so intensiv)
  • gutes Öl, ich nehme am liebsten Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • eine hübsche Flasche

Die gewaschenen Kräuter werden ein bis zwei Stunden lang angetrocknet und dann in die Flasche gegeben. Mit dem Öl auffüllen und fertig ist das leckere Kräuteröl. Lasst es bestenfalls ein paar Wochen ziehen.

Das Antrocknen der Kräuter dient dazu, ein wenig der enthaltenen Feuchtigkeit herauszuziehen. So wird das Öl nicht so schnell schlecht.

Hier einige Idee für leckere selbstgemachte Kräuteröle:

  • Knoblauch & Chili
  • Basilikum, Rosmarin, Oregano, Knoblauch (ergibt ein tolles Öl für die italienische Küche oder für Salate)
  • Bärlauch (hier natürlich der frisch gesammelte im Frühjahr)
  • Liebstöckel, Petersilie, Dill und Knoblauch (Liebstöckel bitte vorsichtig dosieren – ergibt ein großartiges Würzöl für den Alltag)

Bei frischem Knoblauch in größeren Mengen bitte Vorsicht walten lassen, das fängt sehr schnell an zu gären.
Probiere doch einmal selbst aus, was Dir am besten schmeckt und lass Deiner Kreativität freien Lauf.

Viel Spaß beim genießen!


Möchtest Du noch mehr über die weite Welt der Kräuter erfahren? Dann sind meine Seminare genau das Richtige für Dich.
Schau mal auf meiner Homepage Anwen.

zum Teilen und Liken:

Autor: Claudia Winter

Expertin für essbare Wildpflanzen und Heilpflanzen, Autorin der Bücherreihe Anwens Quickies; naturspiritueller Coach und Reikimeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.