einen Likör selbst ansetzen

Selbst gemachte Liköre mit Kräutern oder Früchten jeglicher Art sind der absolute Knaller und eine ganz tolle Geschenkidee!
Sie schmecken fantastisch und ihr wisst ganz genau, was drin ist. So könnt ihr euch eure Lieblingskombinationen selbst zusammenstellen.
Und das tolle daran? Es geht recht schnell und ist gar nicht teuer.

ein leckerer Erdbeer-Holler-Likör, den ich im Frühsommer gemacht habe

Heute möchte ich mein Rezept mit euch teilen:
– 1 Flasche weißen Rum
– 500g- 1kg frische oder tiefgefrorene Früchte, in diesem Fall nehme ich einen gefrorenen Beeren-Mix
– 1 kg weißen Zucker

Alles zusammen kommt in eine große, verschließbare Flasche. Wir haben das Glück, alte Weinballons vom Großvater meines Mannes geerbt zu haben, ihr könnt aber auch andere große Flaschen oder Einmachgläser verwenden. Nehmt dann einfach mehrere.

Wichtig ist am Anfang, dass ihr mehrmals täglich schüttelt, bis sich der Zucker gut aufgelöst hat.

Dann lassen wir die Mischung 3-6 Wochen an einem nicht zu hellen und mäßig warmen Ort ziehen.
Der fertige Likör wird dann durch ein Mulltuch abgeseiht und in schöne Flaschen abgefüllt und beschriftet.

Ihr könnt natürlich eurer Fantasie freien Lauf lassen. Verschiedene Sorten Alkohol ergeben verschiedene Geschmäcker und auch die Verwendung von braunem Zucker statt weißem verändert den Geschmack.

Gut eignen sich Früchte mit einem kräftigen Eigengeschmack und möglichst wenig Wasser wie Holunderbeeren, Johannisbeeren, Sauerkirschen etc…
Da ja jeder so seine eigenen Vorlieben hat, kann ich hier nur zum Experimentieren raten. Es lohnt sich ganz bestimmt!
Ihr könnt auch Kräuter, essbare Blüten und Gewürze dazugeben.


In diesem Blog habe ich euch ein tolles Rezept für einen Erdbeer-Holunder Likör aufgeschrieben, den ich im Frühsommer gemacht habe. Inzwischen ist er gut gereift und schmeckt einfach unglaublich lecker.


Es gibt auch noch eine zweite Variante, in der man Kandis mit den Zutaten fein säuberlich schichtet und dann wartet, bis sich das Ganze aufgelöst hat. Wer mich aber kennt, der weiß, dass ich eher ungeduldig und pragmatisch bin. Das obrige Rezept hat sich als sehr gut bewährt und unsere Liköre finden im Freundeskreis viele Fans.


Mein besonderer Tipp:
Gebt ihr starke Gewürze wie Zimt hinzu, macht das erst kurz vor Ende und lasst das Ganze dann nur noch wenige Tage ziehen. Der Geschmack der restlichen Zutaten wird sonst überlagert und es ist nicht mehr wirklich lecker.

Und nun viel Freude beim Experimentieren und Genießen der Resultate.
Denkt daran: Alkohol nur für Erwachsene und nicht in Massen! 😉

zum Teilen und Liken:

Autor: Claudia Winter

Expertin für essbare Wildpflanzen und Heilpflanzen, Autorin der Bücherreihe Anwens Quickies; naturspiritueller Coach und Reikimeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.